Neu aufstellen oder verschwinden!

art_georgTiemann

Georg Tiemann, Geschäftsführender Gesellschafter CROSSMEDIA, über Herausforderungen im Mediageschäft:

Mediaagenturen suchen nach Strategien und Konzepten, um sich am Markt zu behaupten

Aufgrund des sich veränderten Mediennutzungsverhaltens spüren nicht nur die Vermarkter einen grundlegenden Wandel der Werbung. Auch die Mediaagenturen arbeiten daran, sich besser aufzustellen. ONEtoONE hat nachgefragt, welche Herausforderungen sich Mediaagenturen heute stellen müssen.

„Es gibt wesentliche Treiber, die unser Geschäft beeinflussen: allen voran die Digitalisierung und mit ihr die steigende Mobilität. Menschen nachhaltig zu erreichen ist heute schwieriger“, sagt Georg Tiemann, Geschäftsführender Gesellschafter Crossmedia. Mediaagenturen hätten sich leider viel zu lange auf eine reine Output-Optimierung mit z.B. kleinen Tausend-Kontakt-Preisen (TKP) oder hohen Rabatten spezialisiert. Dies greife deutlich zu kurz, da die Aufgabenstellungen heute wesentlich komplexer ausfallen würden. […]


Wird nach Verteilungen im künftigen Mediamix gefragt, sind sich die Agenturchefs einig darüber, dass der Anteil der digitalen Medien am Media-Mix steigt und noch weiter steigen wird. „Die Tendenz geht in die Richtung, dass Online etwa 20 bis 25 Prozent im Mediageschäft ausmachen wird“, sagt Tiemann von Crossmedia. Die Gesamtbedeutung sei aber noch weitaus größer. So seien unter anderem die Honorarumsätze für Social Media, digitale Produktion, Suchmaschinenmarketing- und Optimierungs-Projekte sowie für die Online-Beratung gestiegen.
[…]

Das komplette Interview lesen Sie im Web unter ONEtoONE.de