Mediamanager

Die W&V-Redaktion hat wieder zehn Köpfe in zehn Disziplinen ermittelt, die richtungsweisende Ansätze verfolgen. Als Mediamanager ist auch Markus Biermann wieder dabei, der das Thema „Medianeutralität" mit der Internationalisierungsstrategie nach London trägt. Mit Erfolg: der Transparenzansatz trifft weiterhin den Nerv in der Media-Debatte.

MARKUS BIERMANN lässt sich vom drohenden Brexit nicht beeindrucken, hält nun auch in London die Transparenz-Fahne hoch.

Der Gründer von Crossmedia gilt als Querdenker in der deutschen Mediaagenturbranche und lehnt das weitverbreitete Kickback-Unwesen kategorisch ab. Er setzt stattdessen auf überprüfbare Transparenz. Ende 2017 eröffnete er eine Dependance in London, schon vorher hatte er einen Ableger in den USA gegründet. In beiden Ländern gewinnt die Transparenzdebatte rasant an Relevanz. Markus Biermann fährt gut mit seinem Konzept. In Deutschland holte er unter anderem Betway, Quirin Privatbank sowie Super-RTL als Neukunden.

Zum Print-Artikel