Größer, schöner, digitaler

Die digitale Aufrüstung innerhalb der Mediaagenturen hat begonnen. Geschäftsführer Armin Schroeder erklärt, worauf es bei der Digitalisierung wirklich ankommt und wie der Gegenentwurf von CROSSMEDIA zu Trading-Modellen aussieht:

Agenturen prahlen mit ihrem digitalen „Waffenarsenal“. Doch was wirklich zählt, ist die Beratung.

Es ist eine Allianz, die Mediaagenturen das Fürchten lehren müsste: Vergangenen Herbst verkündeten Blackwood Seven und SAP XM den Schulterschluss.
[…]

Das alte Business, das sind die Mediaagenturen. So tiefenentspannt, wie die Agenturmanager angeblich auf die Konkurrenz durch Technologiedienstleister reagieren, so energisch haben sie ihre Taktzahl im digitalen Prozess erhöht.
[…]

Die automatisierte Mediaplanung hat sich zum unverzichtbaren Standbein aller Agenturen entwickelt. „Nucleus Advanced Programmatic“ heißt das Dach, unter dem Crossmedia seit Mai all seine datengetriebene Angebote und Leistungen bündelt. Die Düsseldorfer sehen ihren Ansatz als Gegenentwurf zu den Trading-Modellen anderer Marktteilnehmer. Nucleus sei bewusst weder Agency Trading Desk noch eigene GmbH und innerhalb der Agentur auch nicht als Profitcenter angelegt. Nicht nur Nucleus, auch Redbox, Crossmedias Einheit für Business Intelligence und Data Analytics, zieht sich wie eine Matrix durch alle digitalen Planungsprozesse. Crossmedia-Geschäftsführer Armin Schroeder sieht sich damit im Vorteil gegenüber den Agenturboliden: „Statt Silos zu beseitigen, werden durch Mega-Units der Networks eher neue Silos geschaffen. Das führt dazu, dass der einzelne Einfluss auf die Planung hat.“
[…]

Die Mediaagenturen rüsten alle auf, doch ihr digitales Arsenal ist für die meisten Werbungtreibenden ohnehin nicht bewertbar. Was bleibt, ist das, was früher schon wichtig war: Die Agenturen positionieren sich wieder ih ihrer ureigenen Rolle als neutraler Berater.
[…]

Zum Print-Artikel